28 Feb 2015

Freestyle Libre angekommen

Unter »Allgemein« »FreeStyle-Libre« | von Marcel Klug

Nach langem warten traf endlich das erste FreeStyle Libre Paket ein. Den Angaben des Herstellers nach zu urteilen eine echte Revolution im Bereich der Blutzuckermessung.

Die Tage des routinehaften Blutzuckermessens mit Stechhilfen, Teststreifen und Schmerzen sind gezählt.

Quelle:FreeStyle Libre

Nach nun gut einer Woche mit diesem System muss ich sagen, ich bin begeistert. Auch wenn die Haftung nicht hundertprozentig ist, übertrifft der Sensor doch bei weitem meine Erwartungen. Er ist klein, leicht und bereits nach kurzer Zeit hat man sich an ihn gewöhnt. Aber vor allem lässt sich nun jederzeit der „aktuelle“ Blutzuckerwert – ohne lästiges und umständliches messen – ermitteln und das Ganze berührungslos über NFC. Die nahe liegende Frage die sich mir hierbei allerdings stellt ist: Wozu brauche ich eigentlich das Lesegerät? Heutzutage beherrscht jedes Smartphone die NFC-Technologie und dieses hat man immer und überall bei sich. Warum also ein weiteres Gerät mit sich herumschleppen?



1 Kommentar


Gast
Balu
vor 1 Jahr 9 Monate

Hochachtung! Ich habe keine Ahnung, wie das alles funktioniert. Aber auch ich bin begeistert, dass ich ein Gerät schon mal zuhause lassen kann. Das wichtigste erledigt jetzt mein Handy. Spitze wäre es, wenn ich auch noch das Steuergerät für meine Omnipod-Pumpe durch eine HandyApp ersetzen könnte, also drei in einem :-). Dann würde ich nicht immer wie ein Handy-Junky aussehen ( Libre, Omnipod, Privathandy, Diensthandy, Brillenetui).

 

©2015 Copyright Marcel Klug.